Zeit nehmen für das Wesentliche


Irmgard und Peter Hauffe
 

"Ein Boot für Juruti (Brasilen)"
Das Hungermarschprojekt 2008 in Böhl-Iggelheim

Mitten im Amazonasgebiet, zwischen Santarem und Manaus, ganz im Westen des Bundesstaates Pará liegt direkt am Wasser der stark expandierende Ort Juruti.
Die Pfarrei  "Nossa Senhora da Saúde– bestehend aus der Kerngemeinde Juruti und über 100 Basisgemeinden – ist für unsere deutschen Gemeinde-Verhältnisse ein riesiges Gebiet. Sie verteilen sich über eine Fläche von insgesamt 8304 km². Damit ist das Seelsorgegebiet Juruti größer als das des Bistums Speyer bzw. das der Ev. Landeskirche der Pfalz.



Viele dieser weit aus einander liegenden Basisgemeinden können nur mit dem Schiff über den Amazonas besucht werden.

Pfr. Gunter Bee aus Juruti schreibt: „Bei einer Fahrt nach Óbidos, hatten wir das Kirchboot Leuten zur Verfügung gestellt, die an der Auszählung der Bürgermeisterwahlen teilnehmen wollten. Im Dunkel der Nacht wurde das
Boot von einer Schubeinheit unter Wasser gedrückt und sank".
Die benötigten Finanzmittel für den Kauf und den Ausbau eines neuen Schiffes ist beim Hungermarsch 2008 in Böhl-Iggelheim „erlaufen“ worden.


 

Danke allen - auch im Namen der Menschen von Juruti in Brasilien - für die gigantischeSpendensumme von 56.250,- €; danke auch allen, die dieses durch ihrEngagement und ihren persönlichen Einsatz ermöglicht haben - allen voran die Hungermarschgruppe von Böhl-Iggelheim!


Download der Projektskizze

Download der HuMa-Kampagne